22. August 2018 – Travel

Eine Nacht im Eine-Millionen-Sterne-Hotel

Glamping deluxe und Detox in der Wahiba Wüste des Oman unter dem orientalischen Sternenhimmel

Kein Handyempfang und eine unfassbare Stille, die nur von singenden Dünen unterbrochen wird. Umgeben von einer endlosen Weite, die die Relationen scheinbar wieder ins rechte Licht zu rücken vermag. Die Wüste ist ein magischer Ort, eine Übernachtung dort ist Luxus für die Seele und eine besondere Erfahrung.
Das Wüstenerlebnis fängt an, wenn die Gäste die Oasenstadt Nizwa und die spektakulären Formationen des Hadschar-Gebirges hinter sich lassen. Hier „satteln“ sie entsprechend um – der SUV wird gegen den Rücken einheimischer Kamele eingetauscht. Gemächlichen Schrittes geht es in Richtung Süd-Osten. Düne um Düne verblassen Hektik und Alltagsstress und die Reisenden tauchen in die endlosen Weiten der Wahiba Wüste ein, um schließlich in den Sonnenuntergang zu reiten. Unter einem fantastischen Sternenhimmel erscheint im Fackellicht eine Silhouette aus drei erleuchteten Zelten – die Gäste haben das Camp erreicht. Kostbare Stoffe, edle Teppiche und kunstvoll bestickte Kissen verteilen sich genauso auf die Zelte wie orientalische Kerzenständer, Lampen und aufwendig gefertigte Holzmöbel. Im Zentrum des Schlafzelts befindet sich ein bequemes Bett, das in dieser Form in jedem Luxushotel stehen könnte. Im „Badezimmer“ warten Handtücher und Bademäntel, eine Dusche, die über Solarenergie sogar Warmwasser bereitstellt, sowie eine Toilette. Seinen kulinarischen Höhepunkt erreicht das exklusive Wüstenerlebnis, wenn der private Koch ein Drei-Gänge-Menü für das Dinner im Fackelschein serviert. Nach der ersten Nacht im „Eine-Millionen-Sterne-Hotel“ ist die Stille der Wüste auch in den Gedanken angekommen. Entspannt und ausgesprochen ausgeschlafen ist nach einem ausgiebigen Frühstück mit frisch gepressten Säften, arabischem Tee und auf dem Lagerfeuer gebackenen Brot mit Omelett am nächsten Tag Zeit, sich dem außergewöhnlichen Flair hinzugeben, oder mit Beduinen über ihre traditionelle Lebensweise zu sprechen. Auch ein Badetag in Omans bekanntester Oase Wadi Bani Khaled ist möglich. Warme Naturpools laden hier zum Sprung ins türkisfarbene Nass ein und auch die dortigen Höhlen wollen entdeckt werden. Im Anschluss setzen die Gäste entweder ihre Rundreise fort, die sie zurück an die Küste zum Beispiel ins Fischerdorf Sur führt, oder sie verbringen noch eine weitere Nacht im Wüstenzelt.

Die Aufnahmen wurden uns freundlicherweise vom Canvas Club zur Verfügung gestellt.

Von Oktober bis April kann die Wüstenübernachtung auf Anfrage gebucht werden. Möglich sind komplette Rundreisen oder ausschließlich das Glamping-Erlebnis.

canvasclub.de