12. Juli 2017 – Design

Bin dann mal lesen

Das wird ein spannendes Lese-Wochenende in Berlin: Über 220 internationale Verlage, Künstler und Autoren werden ihre Künstlerbücher, Kataloge, Monographien, rare Editionen, Magazine und Zines auf der 9. MISS READ vorstellen

Die 9. MISS READ findet dieses Jahr im Haus der Kulturen der Welt statt und der Länderfokus rückt Großbritannien in den Mittelpunkt. Eine Reihe von Lesungen, Vorträgen, Diskussionen, Buchveröffentlichungen und Workshops runden das Programm ab und zeigen die Vielfältigkeit der zeitgenössischer Buchproduktion. Um MISS READ finanziell zu unterstützen, haben Künstlern wie Pavel Büchler, John Stezaker, Cia Rinne, Haris Epaminonda, Eugen Gomringer und Karl Holmqvist Editionen angefertigt, die vor Ort oder online für nur 100 Euro angeboten werden. Und hier das ganze Programm:

Freitag, 14. Juli
Auf der MISS READ STAGE findet ein Talk von ARCH+ statt mit einem Forum zur kritischen Architekturtheorie, Utopien und disruptive practice. Das von e- ux und Sternberg Press organisierte Symposium What’s Love (or Care, Intimacy, Warmth, A ection) Got to Do with It? folgt im Anschluss mit AA Bronson, Antonia Majaca, Julieta Aranda und weiteren Gästen.

Samstag, 15. Juli
Der 5. Conceptual Poetics Day lotet die Grenze zwischen Bildender Kunst und Literatur aus. Das Programm fächert sich auf in Lesungen, Vorträgen, Performances und den Buchveröffentlichungen von Simon Morris (Information as Material), Sharon Kivland (MA BIBLIO- THEQUE), Paul Stephens (Convolution Journal), Derek Beaulieu, Cia Rinne, Pavel Büchler und anderen.

Sonntag, 16. Juli
Lesugen, Vorträge, Buchneuerscheinungen von Drucken He en Laden, Eva Weinmayr (AND Publishing), Ana Bilbao (A erall) und Spector Books werden auf der MISS READ STAGE zu sehen sein, sowie ein Symposium über das Sammeln und Ausstellen von Publikationen, durchgeführt in Kooperation mit dem Zentrum für Künstlerpublikationen Weserburg und Anne urmann-Jajes.

Die Fotos stammen von der MISS READ 2016 und sind von Pressure.

Weitere Informationen zum Programm, dem 5. Conceptual Poetics Day, den Editionen und den Ausstellern findet man unter www.missread.com