16. Februar 2017 – Design

15 dufte Geschichten

Erinnerungen an die morgendliche Partie Schach des Großvaters in Schweden, das Abhängen in verrauchten New Yorker Jazz-Bars oder die Einsamkeit eines Pariser Hotelzimmers. Jan Ahlgren hält seine Erlebnisse in Düften fest.

Jeder Flacon mit einer intensiven Geschichte und dem passenden Duft

Wild wachsende Pflanzen und Blumen wuchern an den Sandsteinhäusern von Harlem, New York. Scheinbar unverwüstlich trotzen sie ihrer Umgebung. Besser umsorgte Exemplare werden liebevoll in Comunity-Gärten gepflegt. Diese Mischung inspirierte Jan Ahlgren zu „Harlem Bloom“ mit Noten aus Safran, Veilchen und Ebenholz. Die Homage an seine Nachbarschaft ist nur eine von 15 Momentaufnahmen, die der gebürtige Schwede für „Vilhelm Parfumerie“ umsetzte. Kleine und große Geschichten prägen seine Düfte, die er gemeinsam mit Jerome Epinette entwarf. Der gebürtige Franzose mit der feinen Nase, fand für jedes Erlebniss die passende Mischung und verstand, daß „Stockholm 1978“ Nuancen von Mandel, Rosmarin und Moos verlangt oder die Liebeserklärung an Jan’s Freundin, „Dear Polly“ nach Bergamotte, Moschus und Apfel riechen muss. Ex-Model und Ex-Taschen-Designer Ahlgren blüht beim Erzählen wie eine großes Blumenboquet auf. Sofort entstehen im Kopf Bilder von der einsamen Greta Garbo, „Room Service“, London nach einem Regenschauer, „Black Citrus“ oder den Tänzerinnen des Pariser Moulin Rouge, „Fleur Burlesque“. „Vilhelm Parfumerie“ wurde nach dem Vornamen des Großvaters benannt – der, der morgens Schach spielt! Fortsetzung folgt.

Eine wunderbare Frau verbringt einen Sommertag im Garten ihres französischen Landhauses: „A Lilac A Day“

Ab April 2017 bei LUDWIG BECK in München und ab Mai im KaDeWe, Berlin

www.vilhelmparfumerie.com

Fotos: Anders Ahlgren – er ist der Bruder von Jan!